Wohnen mit Housing First

Housing First Köln, initiiert vom Vringstreff e.V., ermöglicht wohnungslosen Menschen ein echtes Zuhause, mit eigenem Mietvertrag, ohne Vorbedingungen.

Der Vringstreff erwarb im Januar 2020 eine erste Wohnung, um sie im Rahmen seiner Initiative an Wohnungslose zu vermieten. Als erster Träger in Köln setzt der Vringstreff das Housing-First-Konzept um, das Sam Tsemberis Ende der 1990er-Jahre in den USA entwickelte.

Kern von Housing First ist, dass wohnungslose Menschen zuerst eine mietvertraglich abgesicherte Wohnung erhalten und ihnen im Anschluss notwendige unterstützende Hilfen angeboten werden. Die eigene Wohnung steht am Anfang der Hilfsangebote und nicht am Ende. „Es geht dabei um einen Paradigmenwechsel, der impliziert, dass jeder Mensch wohnfähig ist“, sagt Vringstreff-Vorstand Hans Mörtter zur Motivation des Vereins, neue Wege in der Wohnungslosenhilfe zu gehen und sein Engagement zu erweitern.

Vringstreff initiierte Housing First im Jahr 2019

Der Sozialwissenschaftler und Koordinator des European Observatory on Homelessness, Prof. Dr. Volker Busch Geertsema, kam im Juni 2019 auf Einladung des Vringstreffs nach Köln. Im Rahmen eines öffentlichen Diskussionsabends stellte er das Konzept und die bisherigen Erfahrungen vor. In einigen europäischen Ländern wie beispielsweise Finnland wird – mit großem Erfolg – der Housing-First-Ansatz in der Wohnungslosenhilfe umgesetzt.

Seitdem arbeitet der Vringstreff kontinuierlich daran, Housing First auch in Köln zu etablieren.

Unterstützt durch Housing-First-Fonds

Begleitet wird der Vringstreff durch den Housing-First-Fonds, der gemeinsam vom Paritätischen NRW und dem Asphalt e. V./fiftyfifty ins Leben gerufen wurde. Er ist Trägern bei der Anschubfinanzierung behilflich, um für Wohnungslose ein echtes Zuhause zu schaffen.

Halten Sie sich auf dem Laufenden

Folgen Sie uns, wir freuen uns auf den Austausch!