Kunst und Kultur

Ausstellung: Wir weigern uns Feinde zu sein – Portraits aus der Region Bethlehem

Fotografien von Christel Plöthner, GDPh

Die Fotografin zeigt eindrucksvolle Portraits von palästinensischen Familien – in unterschiedlichsten Lebenssituationen – in der Westbank. Außerdem ist in der Ausstellung ein ca. acht Meter langes Mauerbild zu sehen, das durch das ungewöhnliche Format die bedrückende Situation der palästinensischen Zivilbevölkerung vergegenwärtigt.

Die Ausstellungseröffnung fand am 15. März 2017 statt

Zur Vernissage kamen 70 Besucher, um sich die beeindruckenden Portraits anzuschauen und dem Journalisten und früheren Chef der Redaktion Nah-Ost bei der Deutschen Welle, Peter Wald, zuzuhören, der eine Einführung zum Thema der Ausstellung gab und über das Thema Siedlungspolitik im Westjordanland referierte. Auch der „Friedenskoch“ Jalil Schwarz berichtete über sein Engagement der Verständigung zwischen den Religionen und servierte im Anschluss Kräutertee und arabischen Kaffee. Familie Abu-Ayyash verköstigte die Besucher mit Humus, Brot und Zatar. Nicole van Achten vom Städtepartnerschaftsverein Köln-Bethlehem als Organisatorin der Ausstellung freute sich sehr über die große Resonanz.

Die Kölnische Rundschau berichtete über die Ausstellung

Vringstreff Artikel Plöthner Kölnische Rundschau 21.03.17 von Thomas Dahl

Christel Plöthners Bilder waren bis zum 26. April 2017 während der Öffnungszeiten des Vringstreffs zu sehen.

Impressionen der Vernissage

Peter Wald; im Hintergrund (2. v. rechts) Christel Plöthner

Jalil Schwarz (links) schenkt arabischen Kaffee ein.

(von links nach rechts) Nicole van Achten, Jalil Schwarz, Jutta Eggeling, Herr und Frau Abu Ayyash

 

 

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.