Collage: Eigene Wohnung für sechsten Mensch im Housing-First-Köln-Projekt
Blog

Mit Housing First 23 Menschen in eigener Wohnung

Update 21. Februar 2024: Morgen steht die nächste Wohnungsübergabe an. So sind es dann 23 Menschen sein, die wir aus der Obdachlosigkeit in eine eigene Wohnung vermittelt haben.

Update Juni 2023: Mittlerweile haben 20 Menschen mit Housing First Köln wieder ein echtes Zuhause und einen eigenen Mietvertrag!

Update April 2023: Die Schlüsselübergabe mit der 16. Person im Housing-First-Köln-Programm ist erfolgt!

Update März 2023: Nun hat unser 15. Programmteilnehmer – ein Frührentner mit Schwerbehinderung – nach vielen Jahren der Obdachlosigkeit und einer Odyssee durch das Hilfesystem seinen eigenen Mietvertrag unterschrieben.

Dezember 2022: Es sind mittlerweile 14 Menschen, die wir in eine eigene Wohnung gebracht haben. Person 13 und 14 sind in Wohnungen von Wohnungsbaugesellschaften eingezogen. Die zwölfte Person ist in eine Wohnung gezogen, die der Vringstreff kaufen (und mit einem Kredit finanzieren) konnte.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Arche für Obdachlose, die uns mit einer großzügigen Spende den Grundstock für den Kauf von insgesamt drei Wohnungen gegeben hat.

Wir haben uns mitgefreut, als der sechste Mieter die Tür zur eigenen Wohnung aufschloss. Housing First, das der Vringstreff nach Köln brachte, ermöglicht einem weiteren Menschen, seit Mitte Oktober 2021 wieder selbstbestimmt zu wohnen – mit allen Rechten und Pflichten eines eigenen Mietvertrags.

Endlich eine eigene Wohnung – mit der Hilfe von starken Partnerinnen und Partnern

Eine davon ist die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft. Sie unterstützt Housing First Köln mit Wohnungen aus ihrem Bestand. Der sechste Housing-First-Mieter des Vringstreffs beispielsweise wohnt nun in einer der über 8.000 Wohnungen der Aachener SWG in Köln.

Mehr über Housing First Köln lesen Sie hier. Und wenn Sie uns direkt unterstützen möchten, dass obdachlose Menschen eine eigene Wohnung bekommen, finden Sie hier mehr Informationen und Ihre Ansprechperson.

Mehr als 12.000 Menschen in Köln von Wohnungslosigkeit betroffen

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlichte im Juni 2023 seine „Integrierte Wohnungsnotfall-Berichterstattung 2022 in Nordrhein-Westfalen“.* Demnach waren zum Stichtag 30.06.2022 in Köln 12.580 Menschen ohne eigene Wohnung. Und das sind nur die Menschen, die von der Stadt kommunal und ordnungsrechtlich untergebracht waren oder über die freien Träger der Wohnungslosenhilfe untergebracht oder den Fachberatungsstellen (wie der Vringstreff eine ist) als wohnungslos bekannt waren. Die Dunkelziffer dürfte ebenfalls hoch sein.

Housing First ist zwar nicht für jeden Menschen das richtige Konzept. Für die mehr als 20 Menschen, die mit Housing First Köln von der Straße wegkamen, ist es jedoch der richtige Ansatz – und wir denken, noch für einige von Obdachlosigkeit Betroffene mehr.

 

* Publikation kann heruntergeladen werden unter https://broschuerenservice.mags.nrw